Verfassungsrichter ermahnt EKD zu Rückkehr zur Barmer Theologischen Erklärung

03Sep09

Nordrhein-Westfalens oberster Verfassungsrichter Michael Bertrams hat sich zum grundsätzlichen Verhältnis von Staat und Kirche geäußert und darauf hingewiesen, daß die Kirche ihre Botschaft und Ordnung nicht den „jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen“ überlassen darf. Die evangelische Kirche müsse zu jener Entschiedenheit zurückkehren, mit der die Verfasser der Barmer Theologischen Erklärung im Jahr 1934 auf das Evangelium verwiesen hatten, sagte Bertrams. In Schule und Erziehung müsse dem Staat zugemutet werden, christliche Wertvorstellungen nicht nur zu tolerieren, sondern diese im Rahmen einer qualifizierten Partnerschaft zu unterstützen.

Bertrams richtet sich mit seiner Kritik auch gegen Karin Göring-Eckardt (Bündnis90/Grüne), die den diesjährigen Kirchentag mißbraucht hatte, um als Präses der EKD-Synode „kreatives Engagement“ im „Kampf gegen Rechts“ zu fordern. Mit diesem Codewörtern gab sie linksextremistischen Kreisen und der Kinder-Antifa zu verstehen, daß sie freie Hand bei der Übertretung von Gesetzen für den Kampf gegen den politischen Gegner haben.

Angesprochen wird sich auch Bischöfin Maria Jepsen fühlen müssen, die ihr unterstehenden kirchlichen Einrichtungen freie Hand bei der Hetze gegen Mitarbeiter in Ausländerbehörden gibt, was dann zu Anschlägen auf Kirchenmitglieder führt. In beiden Fällen richten sich hohe Vertreter der EKD mehr an der herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugung, als an den Geboten Jesu Christi aus.

Bertrams verwies auch darauf, daß die islamische Scharia nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Advertisements


One Response to “Verfassungsrichter ermahnt EKD zu Rückkehr zur Barmer Theologischen Erklärung”

  1. 1 brueckenbauer

    Der Sozialdemokrat Bertrams – der von Johannes Rau in sein Amt eingesetzt wurde – will zweifellos wieder den Schulterschluss von EKD und SPD. Es wäre aber naiv anzunehmen, dass er dabei an eine Entpolitisierung der Kirche denkt.
    Betrams ist vor allem bekannt geworden durch den energischen Versuch, das Versammlungsrecht (wie in der DDR) an die Gesinnungskonformität zur Verfassung zu binden – sprich: „Werteorientierung des Grundgesetzes“ (die für ihn mit dem sozialdemokratischen Wertesystem zusammenfällt). Dieser Versuch ist mehrmals unternommen und ebensooft vom Bundesverfassungsgericht zurückgewiesen worden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: